Klimaaktivismus – Was können wir tun?

Was ist Klimaaktivismus? Über dieses Thema haben wir, eine Gruppe FÖJlerinnen, gearbeitet. Ich freue mich, euch unsere Ergebnisse dazu vorzustellen.

 

Was genau sind Klimaaktivisten?

Eine Person die Klimaaktivismus betreibt, ist ein Klimaaktivist. Dies ist jemand, der mit besonderen Leistungen die Klimaziele fördert, welche oftmals politisch formuliert sind. Diese Ziele werden durch Öffentlichkeitsarbeit, Demonstrationen und auch Online-Aktionen erreicht.

Es gibt viele Klimaaktivistische Gruppen und Organisationen. Berühmte Organisationen sind zum Beispiel Green Peace, WWF und die NABU. Bei den Gruppen sind vor allem Friday for Future und Extinction Rebellion bekannt.

 

Aber was können wir als einzelne tun?

  1. Wir können regenerative Energien nutzen und fossile Energien sparen. Wie das geht, wissen die meisten.
  2. Ein weiterer Punkt ist die möglichst langfristige Nutzung von sinnvollen Materialien,  das richtige Sortieren und Vermeiden von Müll. Dies kann am Anfang mit etwas Recherche verbunden sein, aber wenn man einmal weiß wie es geht, wird es ganz einfach.
  3. Sich umweltbewusster zu ernähren.
    • Bei Gemüse soll man darauf achten, dass es aus der eigenen Region kommt und auch der Jahreszeit entsprechend wächst. Man kann sich auch in der Umgebung erkundigen, ob die Bauern selber etwas verkaufen, wie zum Beispiel in einer Solidarischen Landwirtschaft. Natürlich kann man Gemüse auch selber anbauen.
    • Weniger Fleisch essen, und wenn doch, dann am besten von einem Schlachter, bei dem man weiß, woher das Fleisch kommt. Wir sollten beim Fleischkauf besonders darauf achten, dass es nicht aus einer Massentierhaltung stammt.
    • Auf Palmöl verzichten. Dieses ist in sehr vielen Süßigkeiten und Fertiggerichten enthalten, aber der Anbau schädigt den Lebensraum vieler Tiere und den Tropenwald.
    • Eine Sache die weiterhilft, ist mehr selber kochen und nicht oder gar keine Fertiggerichte essen.
  4. Zu guter Letzt, kann man natürlich auch einer klimaaktivistischen Gruppe oder Organisation mitwirken.

 

Dies sind nur ein paar der vielen Methoden und Ideen selber aktiv zu werden.

Ich hoffe es hat euch gefallen. Bis nächste Woche!

Eure Lea

 

 

 


Linda sammelt Spenden und Fördergelder

Am Montag dieser Woche hat Linda ihr Praktikum bei uns angefangen. Sie studiert BWL in Göttingen. An der Uni ist sie gerade mit ihrem Bachelor fertig und fängt im nächsten Frühjahr mit ihrem Master an.

In der Zwischenzeit setzt sie sich mit ihrem Wissen in den Themen Wirtschaftliche Projektförderung und Fundraising bei uns ein. Zusammen arbeiten wir an einem Versteigerungsprojekt und sammeln Spenden.

Ihre Wirtschaftsexpertise brachte uns schon in den ersten Tagen hervorragend weiter.

 


Einladung zu einem Schulpraktikum

Der Bunte Lebenswelten e.V. lädt euch herzlich dazu ein, bei uns ein Schulpraktikum in den Bereichen Büromanagement, Informationstechnologie (IT) oder Hauswirtschaft (besonders ökologische Hw.) zu absolvieren.

Da wir als kleiner Verein, uns für Klimaschutz und die Förderung junger Menschen einsetzen, bekommen diese eine persönliche Begabungsförderung in einem motivierten Team. Zusammen werden wir kreativ bei der Arbeit und haben viel Spaß dabei. Dabei sollten die Bewerber*innen offen für Neues, lernbegierig und verlässlich sein.

PDF Büromanagement: 201028 – Schulpraktikum Büromanagement

PDF IT: 201116 – Schulpraktikumsstelle IT

PDF Hauswirtschaft: 201112 – Schulpraktikum Hauswirtschaft

Wir freuen uns sehr auf dich!

 

 

 

 

 

 


Vernetzung südniedersächsischer Gemeinschaftsgärten

Seit diesem Jahr gibt es eine Vernetzung von Gemeinschaftsgärten aus Südniedersachen.

Wie sind bisher 12 Gärten. Neun davon sind in Göttingen angesiedelt, einige davon stammen aus dem früheren Zusammenschluss „Göttinger Nährboden“. Aus dem Landkreis sind zurzeit drei weitere dabei, zwei davon aus der Gemeinde Friedland, der Friedlandgarten und der Permakulturgarten von Bunte Lebenswelten e. V..

Die 12 Bio-Gärten bestehen aus Permakultur-, interkulturellen und Nachbarschaftsgärten.

Als Netzwerk wollen wir Ausflüge in die verschiedenen Gärten machen, sobald dies wieder möglich ist, und uns über die Vielfalt der Anbaubesonderheiten austauschen. Wir informieren einander über neuere Entwicklungen, und zusammen betreiben wir Öffentlichkeitsarbeit. So stehen wir einander mit Rat und Tat bei.

Der Verein Bunte Lebenswelten e.V. unterstützt das Netzwerk tatkräftig, indem er sich in der Vorbereitung der Treffen engagiert und mitorganisiert und auch für extern geleitete Fortbildungen mitsorgen wird. Es wird diskutiert, ob wir einen Arbeitskreis der Ländlichen Erwachsenenbildung bilden werden.

Ein wegen Corona ausgefallenes Treffen in zwei der Gärten wird nachgeholt.

Besonders schön ist es für das Netzwerk, wenn sich weitere Interessierte anschließen.


Willem – Tatkräftige Hilfe aus Holland

Seit dieser Woche unterstützt uns ein Freiwilliger aus den Niederlanden – Willem.

Mit seiner kreativen Art und guten Laune bringt er viel Humor und Leben mit.

Liebend gerne singt er, was wir oft hören können. Aber auch tanzen, malen und schreiben kommen bei ihm nicht zu kurz. Die Deutsche Sprache lernt er gerade, weshalb es bei uns im Moment zweisprachig zugeht.

Willem reist gerne, um seinen eigenen Weg zu finden. Er war auch schon einmal in China. Bei uns kümmert er sich tatkräftig um das Haus und den Garten.

Wir freuen uns, ihn auch nächste Woche noch dabei zu haben.